Forschung

Special Selection im Microelectronics Journal

Microelectronics Journal - Best Papers of DTIS'10 and DTIS'11

Best Paper Special Issue of DTIS 2010 and 2011
– Und das IHTN der Darmstadt ist wieder dabei!

F. Wessely, T. Krauss, U. Schwalke
Reconfigurable CMOS with undoped silicon nanowire midgap Schottky-barrier FETs
Link zum Eintrag in der Universitäts- und Landesbibliothek

Herzlichen Glückwunsch an die Autoren.

 

Prof. Dr. Udo Schwalke zum IEEE Senior Member ernannt

Prof. Dr. Udo Schwalke wurde im Juni 2013 zum Senior Member der IEEE Electron Devices Society (EDS) ernannt. Weniger als 8 % der Mitglieder des IEEE tragen diesen höchsten Rang, um den sich ein Mitglied bewerben kann. Der Status des IEEE Senior Member setzt eine mindestens 10-jährige, erfolgreiche Tätigkeit in Forschung und Entwicklung voraus.

Schwalke: IEEE Senior Member

 

Graphen: Best Paper Award der DTIS 2013

Auf der 8. internationalen IEEE-Fachtagung zum Thema „Design and Technology of Integrated Systems“ (DTIS) in Abu Dhabi, UAE, wurde am 27.März 2013 der Best Paper Award des Jahres 2013 an Frau M.Sc. Pia Juliane Wessely verliehen. Die Doktorandin am Institut für Halbleitertechnik und Nanoelektronik der TU Darmstadt wurde für ihren Konferenzbeitrag zur Herstellung und Erforschung neuartiger Halbleiterspeicher aus Graphen ausgezeichnet (s. u.). Der ausgezeichnete Beitrag ist im Rahmen des ELOGRAPH-Projektes entstanden, welches von der European Science Foundation (ESF) und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert wird.

Graphen ist die zweidimensionale Form des elementaren Kohlenstoffs mit hexagonaler Gitterstruktur. Für die Entdeckung dieses neuartigen Kohlenstoff-Materials wurde im Herbst 2010 der Nobelpreis für Physik an die beiden Forscher Andre Geim und Konstantin Novoselov vergeben. Neben der hohen Zugfestigkeit sind insbesondere die hohe elektrische und thermische Leitfähigkeit von Graphen und den daraus abgeleiteten Strukturen – wie z. B. Kohlenstoff-Nanoröhren (CNTs) – für Anwendungen in der Elektrotechnik und der Elektronik interessant. Gerade Mikro- und Nanoelektronik profitieren besonders häufig von neuen Materialen, um die Leistungsfähigkeit von elektronischen Schaltungen weiter zu steigern.

Wir gratulieren Frau Wessely ganz herzlich und sind stolz darauf, mit unseren richtungsweisenden Arbeiten wiederholt zu aktuellen Forschungsthemen substantielle Beiträge leisten zu können. Das IHTN ist mit seinen Forschungsarbeiten zur Kohlenstoff-basierten Nanoelektronik vielfältig eingebunden und nimmt derzeit als einzige Einrichtung des Fachbereichs „etit“ – und vermutlich der TU Darmstadt – aktiv an der Graphen-Forschung im internationalen Umfeld teil.

Best Paper Award - DTIS 2013 - Verleihung
Verleihung des Best Paper Awards an Pia Juliane Wessely auf der DTIS 2013